Gene Center Munich
print


Breadcrumb Navigation


Content

Technische Assistentin oder Technischer Assistent (m/w/d) in der biochemischen Forschung

Das Genzentrum, ein lebenswissenschaftliches Forschungsinstitut der LMU am Campus Großhadern, sucht Unterstützung in der Chromosomen-Forschung (Arbeitsgruppe Professor Johannes Stigler). Sie erwartet eine vielseitige Tätigkeit mit einem hohen Maß an Selbstständigkeit und Verantwortung in einem freundlichen, kooperativen und internationalen Umfeld.

Ihre Aufgaben:

- Mitarbeit in verschiedenen Forschungsprojekten, v.a. DNA Mutagenese, Klonierungs- und Expressionsarbeiten (E. coli und Hefe), sowie Aufreinigung von Proteinen und DNA
- Organisation des Labors und Einkauf
- Herstellung von Pufferlösungen und Reagenzien

Ihre Qualifikation:

- Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als technische Assistentin oder technischer Assistent (BTA, MTA, CTA) oder vergleichbare Berufsausbildung
- Sehr gute Kenntnisse in Deutsch oder Englisch sowie solide Kenntnisse in der jeweils anderen Sprache
- Hohes Maß an Sorgfalt und Zuverlässigkeit
- Freude am selbstständigen Arbeiten und an der Übernahme von Verantwortung
- Sehr gute organisatorische und kommunikative Fähigkeiten
- Freude an der Forschung und der Arbeit im Team

Die Vergütung erfolgt nach TV-L (maximal Entgeltgruppe 9) in Abhängigkeit von Qualifikation und Erfahrung. Die Position ist ab 1. Oktober 2021 zu besetzen. Es besteht die Möglichkeit zur Festanstellung; zunächst ist die Anstellung jedoch auf 2 Jahre befristet. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Ausbildungsnachweise, Zeugnisse). Bitte bündeln Sie diese in ein pdf-Dokument und e-mailen es bis 20. Juli 2021 an:

Prof. Dr. Johannes Stigler
grilc@genzentrum.lmu.de

Genzentrum der LMU
Feodor-Lynen-Straße 25
81377 München
www.genzentrum.uni-muenchen.de/research-groups/stigler

_____________________________________________________________________________________________

Datenschutzhinweise zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung
Im Folgenden informieren wir Sie nach Art. 13 Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Erhebung personenbezogener Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens zur Beschäftigung bei Ludwig-Maximilians-Universität, Genzentrum, Department Biochemie

Verantwortlicher für die Datenerhebung
Ludwig-Maximilians-Universität München
Geschwister-Scholl-Platz 1
80539 München
www.lmu.de

Kontaktdaten Datenschutzbeauftragter
Unseren Datenschutzbeauftragten können Sie unter folgenden Kontaktdaten erreichen:

Der Datenschutzbeauftragte der Ludwig-Maximilians-Universität München
Postanschrift: Geschwister-Scholl-Platz 1 D-80539 München
Telefon: +49 (0) 89 2180 - 2414
Telefax: +49 (0) 89 2180 - 2985
datenschutz@lmu.de

Zweck der Datenerhebung
Zweck der Datenerhebung ist es, eine rechtmäßige Prüfung Ihrer Bewerbung im Rahmen des Bewerbungsverfahrens vollziehen zu können. Hierfür speichern wir alle von Ihnen uns zur Verfügung gestellten Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung. Auf Basis der im Rahmen der Bewerbung übermittelten Daten prüfen wir, ob Sie zum Vorstellungsgespräch als Teil des Auswahlverfahrens eingeladen werden können. Sodann erheben wir im Falle von grundsätzlich geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern bestimmte weitere personenbezogene Daten, die für die Auswahlentscheidung wesentlich sind. Kommen Sie für eine Einstellung in Betracht, werden Sie gesondert über die im Rahmen des Einstellungsverfahrens zu erhebenden personenbezogenen Daten informiert.

Rechtsgrundlagen für die Datenerhebung und die Datenverarbeitung sind Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. b DSGVO, Art. 9 Abs. 2 Buchst. b und h DSGVO, Art. 88 Abs. 1 DSGVO, Art. 8 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 und 3 BayDSG. Bei Berufungsverfahren von Professoren und Professorinnen: Art. 6 Abs. 1 lit. e), 2, 3 DSGVO i.V.m. Art. 4 Abs. 1 BayDSG, Art. 5 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BayDSG i.V.m. Art. 7, Art. 18 BayHSchPG

Empfänger der Daten
Soweit Ihre persönlichen Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden, erfolgt der technische Betrieb unserer Datenverarbeitungssysteme durch die Ludwig-Maximilians-Universität München bzw. die staatlichen Rechenzentren sowie das Landesamt für Finanzen als Auftragsverarbeiter.

Speicherdauer
Ihre innerhalb des Bewerbungsverfahrens gewonnenen personenbezogenen Daten speichern wir mindestens bis zum Abschluss des Auswahlverfahrens:

Im Falle nicht erfolgreicher Bewerbung oder bei Rücknahme dieser vernichten wir die von Ihnen im Rahmen der Bewerbung übermittelten Daten grundsätzlich nach Ablauf von längstens 6 Monaten nach Mitteilung der Absage. Die Aufbewahrung im Rahmen dieser Fristen ist aus Rechtsgründen erforderlich.

Erfolgt eine Einstellung, so werden Sie gesondert über die dann geltenden Regelungen zum Umgang mit Ihren Personaldaten, insbesondere hinsichtlich der Anlage von Personalakten, informiert, siehe auch schon unter Nr. 3.

Betroffenenrechte
Weiterhin möchten wir Sie über die Ihnen zustehenden Rechte nach der DSGVO informieren:

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO).
Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO).
Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 Abs. 1 DSGVO).
Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz. Diesen können Sie unter folgenden Kontaktdaten erreichen:

Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz (BayLfD)
Wagmüllerstraße 18
80538 München

Postanschrift: Postfach 22 12 19
80502 München

Telefon: 089 212672-0
Telefax: 089 212672-50
E-Mail: poststelle@datenschutz-bayern.de
Internet: www.datenschutz-bayern.de
Sollten Sie von Ihnen oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft das Genzentrum, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind.

Wird während des Bewerbungsverfahrens die Löschung der Bewerbungsdaten begehrt, wird dies als Rücknahme der Bewerbung gewertet.